Samstag, 17. August 2013

Die autoritäre Persönlichkeit

Adorno und Kollegen haben schon vor einigen Jahrzehnten versucht, einen bestimmten Persönlichkeitstyp zu beschreiben, den sie für viele Probleme der Menschheit verantwortlich machten. Sie nannten ihn "die autoritäre Persönlichkeit". Da damals noch nicht viel Zeit seit dem Zweiten Weltkrieg vergangen war, brachten sie diesen Persönlichkeitstyp vor allem mit den Schrecken der damaligen politischen Systeme und deren Verbrechen an der Menschheit in Verbindung.

Ich denke, dass autoritäre Persönlichkeiten auch heute noch existieren, auch heute noch über Macht verfügen und auch heute noch anderen Menschen zu einem gewissen Grad das Leben schwer machen.

Ich verstehe darunter vor allem Leute, die jemanden zwingen, anders zu denken oder zu handeln, als dies dessen Naturell entspricht. Gewiss, in der Arbeit mag es vielleicht Strukturen geben, die aus rein pragmatischen Gründen gewahrt bleiben müssen, aber nicht außerhalb der Arbeitszeit. Manche Leute glauben aber, überhaupt den Lebensstil anderer Menschen bestimmen zu können.

Auch in der Arbeit ist es problematisch, wenn jemand zu autoritär ist. Manche Chefs überschreiten ihre Kompetenzen, indem sie ihre Untergebenen zu Dingen zwingen, die gar nichts mit der Arbeit zu tun haben, oder irrationale Entscheidungen treffen.

Auch wenn Menschen autoritär erzogen worden sind und eine schreckliche Kindheit hinter sich haben, sollten sie meiner Meinung nach anständig genug sein, nicht die gleichen Fehler zu machen, die ihre Eltern gemacht haben. Hier ist jeder gefordert, die Fähigkeit zu entwickeln, einen kühlen Kopf und Ruhe zu bewahren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen